Solardach Moskau

Wählen Sie Ihre Sprache

Das Solardach-Projekt in Moskau

Solardachprojekt Rostov am Don

Solardachprojekt

Im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „dena-Solardachprogramms zur Auslandsmarkterschließung“ entsteht auf dem Dach des russischen Raumfahrtmuseums eine Solaranlage mit einer Leistung von ca. 5,5 kWp. Die Vorteile der Photovoltaik als dezentral verfügbare ökologisch wertvolle Energiequelle werden durch dieses Projekt einem breiten, technisch interessierten Publikum vermittelt.

Die Solardachanlage

Mit einer Kombination aus mikromorphen und kristallinen Modulen in einem Insel- und netzgekoppelten System demonstriert die Dachanlage exemplarisch die unterschiedlichen Technologien und Anwendungsbereiche der Photovoltaik: 20 mikromorphe Module der Inventux Technologies AG belegen eine Hälfte des Daches und sind zur Versorgung des Museums bei Dunkelheit oder schlechtem Wetter an eine Batteriebank der BAE Batterien GmbH angeschlossen. 14 monokristalline Module der SOLON SE belegen die andere Dachhälfte. Der dort erzeugte Strom wird direkt in das Hausnetz eingespeist und versorgt das Museum bei Sonnenschein. Insgesamt wird die Anlage eine Leistung von etwa 5,5 kWp und einen jährlichen Energieertrag von ca. 4.750 kWh generieren.

Dabei zeichnen sich alle Komponenten durch besondere Merkmale aus – von dem sehr guten Temperaturkoeffizienten und Schwachlichtverhalten der Inventux-Module über die hocheffiziente Zelltechnologie der monokristallinen SOLON-Module bis hin zu den speziell für zyklische Anwendungen entwickelten BAE Secura PVV Batterien.

Beteiligte

Dieses Projekt ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit von renommierten Unternehmen der deutschen Solarwirtschaft, die sich auf den folgenden Seiten vorstellen. Die PRETHERM Solutions GmbH hat das Vorhaben als Partner des Projektträgers, der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), durchgeführt. Projektpartner ist das Gedenkmuseum für Raumfahrt der Russischen Föderation. Die Anlagen wurde von namhaften Kooperationspartnern geplant, bereitgestellt und installiert: Die BAE Batterien GmbH, Inventux Technologies AG, OAO „NPP „KVANT“ und SOLON SE zeichnen für die Technik verantwortlich. Weitere Kooperationspartner sind die OJSC IC ROSNO als Versicherer, sowie die Hauptstadtkampagne be Berlin mit der jüngst gestarteten Industrieinitiative „ich bin ein berliner“.